Akne und Pickel – Pubertät, Hormone, Ernährung – was hilft da wirklich?!

Posted by on Dec 7, 2015 in Gesundheitsberatung |

Männliche Sexualhormone sind für die hohe Talgproduktion bei Akne verantwortlich. Die Poren verstopfen und es bilden sich Knoten und Pusteln, die sich bei Entzündungen schnell zu eitrigen Pickeln entwickeln.

pubertaetDie typischste Form von Akne hängt mit der Pubertät zusammen, weshalb sie auch unter dem Namen „Pubertätsakne“ bekannt ist. Von ihr sind Mädchen und auch Jungen betroffen.

Es sind im medizinischen Bereich aber auch noch andere Formen von Akne bekannt, die in allen Altersgruppen auftreten können, eine Akne bei Neugeborenen beispielsweise, eine Tropenakne, Kosmetik-Akne, Medikamenten-Akne, sowie auch die Mallorca-Akne und die Spätakne.

Akne ist nicht ansteckend und in der typischen Form auch nicht gefährlich. In den meisten Fällen geht die Pubertätsakne auch von alleine wieder weg. Das ist im Moment zwar ein großer Trost, aber unangenehm und vor allem äußerst unschön sind Akne und Pickel im Gesicht trotzdem.

Auf was sollte man bei Akne unbedingt achten?

  • Wichtig ist die Hautpflege. Das Gesicht und die betroffenen Stellen wie Brust und Rücken sollten morgens und abends mit den Pflegeprodukten behandelt werden. Eine alkoholische Lösung reinigt die Haut von Bakterien und lindert den unangenehmen Juckreiz.
  • Die Pflegeprodukte sollten nicht nur auf die Pickel und Pusteln aufgetragen werden, sondern auch auf die umliegende Haut, um dadurch ein weiteres Verbreiten zu verhindern.
  • Pickel und Mitesser darf man nicht aufkratzen oder ausdrücken, die Akne verschlimmert sich dadurch, da sich die offenen Stellen entzünden können.
  • Die Haut wird durch das Aufhalten im Freien verbessert, allerdings ist die Sonne erst einmal mit Vorsicht zu genießen. Schwitzen kann die Aknesymptome verstärken.
  • Genussmittel wie Alkohol, Kaffein und Nikotin verschlechtern die Hautstruktur, auch auf fette und zuckerhaltige Lebensmittel sollte man bei einer stark ausgeprägten Akne erst einmal verzichten.
  • Akne und Pickel haben übrigens nichts mit sexueller Enthaltsamkeit zu tun, obwohl man im Volksglauben das Gegenteil behauptet.

Nützliche Mittel gegen Mitesser, Pickel und Akne

Teebaumöl ist ein antibakterielles Naturheilmittel und eignet sich ausgezeichnet gegen Pickel und Akne. Ein Tropfen mit Wasser verdünnt genügt für die tägliche Reinigung.

Pfefferminztee wirkt nicht nur für den Magen erfrischend, sondern die Teebeutel hemmen ebenfalls die vorhandene Entzündung und lindern Schmerzen. Natürlich kann man auch frische Minzblätter für die Behandlung von Akne und Pickel benutzen.

Auch Zitronensaft hat eine antibakterielle Wirkung, wird dieser noch mit Rosenwasser vermischt, dann erhält man ein erfrischendes Tonikum für die von Akne geschädigte Haut.

Heilerde wie Bentonit beispielsweise eignet sich ideal für Gesichtsmasken.

trat9

Diese sehr wirksame Mineralerde ist schon lange als Allheilmittel bekannt, insbesondere gegen Durchfall, und Schadstoffbelastung.

Schwedenkräuter sind in Apotheken erhältlich, sie tragen zur Narbenentfernung bei und sind vor allem bei empfindlicher Haut mit Akne optimal.

Bei der medikamentösen Therapie werden vom Arzt oder Dermatologen antibakterielle Pflegeprodukte verschrieben, die in den meisten Fällen antibiotische Inhaltsstoffe aufweisen.

Um das Problem von Akne und eitrigen Pickeln nicht noch mehr zu verstärken, sollte man auf keinen Fall mit den Händen im Gesicht rumdrücken. Empfehlenswert ist auch, getrennte Handtücher für Gesicht und Hände zu benützen, damit nicht noch weitere Entzündungen entstehen können.

Tipp: wenn du Pickel an anderen Körperstellen als im Gesicht hast, dann hilft ungefähr all dasselbe, was auch bei Akne im Gesicht hilft. Bei Pickeln am Po gibt es allerdings einige Dinge zu beachten (siehe Link).

Wie drückt man Pickel und Mitesser richtig aus?

In der Regel und vor allem bei Akne sollte man das Ausdrücken einem Spezialisten überlassen, also einer Kosmetikerin. Vor allem Mädchen und Frauen drücken die Pickel gerne mit den Fingernägeln direkt aus, um dann die betroffenen Stellen mit einer Lotion und ausreichend Make-up zu überdecken. Durch den Kontakt mit den (meist unreinen) Fingernägeln können sich die ausgedrückten Pickel und Mitesser sehr leicht infizieren. Durch die abtönende Kosmetik, also die Schminke, werden die Poren noch mehr verstopft, was zu unangenehmen Knötchen und Pusteln führt.

Pickel sollte man nur mit sauberen Papiertüchern oder Wattepads ausdrücken. Selbstverständlich muss man sich auf jeden Fall vor und hinterher die Wände gründlich reinigen. Auch ist es wichtig, nur reife Pickel zu bearbeiten, um die Haut nicht zu verletzen und um keine weiteren Bakterien in die offenen Poren einzudrücken. Sind die Pickel zum Ausdrücken allerdings noch nicht reif genug, dann sollte man damit unbedingt noch warten. Wenn du detaillierte Anleitungen und Infos brauchst, dann kannst du bei Pixil.info erfahren, was man so alles gegen Akne und Pickel machen kann.

Was hat die Ernährung mit Akne zu tun?

Obwohl es sich bei der „normalen“ Akne normalerweise um eine hormonelle Umstellung handelt, sollte man beachten, dass die Haut mit zu den wichtigsten Ausscheidungsorganen zählt. Die Ursache für Akne und Pickel kann deshalb auch von Innen kommen, also von schlecht verdauten Nahrungsmitteln. Vor allem tierische und hydrierte Pflanzenfette sind für das Verstopfen der Poren verantwortlich. Wer also unter Pickel und Akne leidet sollte gegebenenfalls für mehrere Wochen eine leichte Diät in Erwägung ziehen um damit den Stoffwechsel und die Verdauung anzukurbeln und um durch die Ernährung zu helfen, den Organismus von schädlichen Giftstoffen zu befreien. Tipp: Jelena K. hat da übrigens einen spitzenmäßigen Artikel verfasst, suche einfach nach “Akne Ernährung Pixil”.

Hier ist ein Video, das zeigt, wie sich die vegane Ernährung auf Akne auswirken kann (reduzierend!):

Mittlerweile ist ja bekannt, dass die aktuelle Ernährungsform in Deutschland ein wichtiger Grund für die zahlreich vorhandenen Krankheiten ist. Kein Wunder, wenn man sich die Inhaltsstoffe auf den Lebensmitteln betrachtet. Eine gesunde Ernährung mit viel Obst und Gemüse verbessert nicht nur die Haut, sondern auch den allgemeinen Gesundheitszustand, so dass man mit der Ernährungsumstellung auch bei Akne und Pickel durchaus profitieren kann.

Read More

Tipps, um gut passende Kleidung auszuwählen 

Tipps, um gut passende Kleidung auszuwählen 

Posted by on Nov 20, 2015 in Damenmode, Gesundheitsberatung, Schönheit |

Wir alle würden gerne immer so vorteilhaft wie möglich aussehen, wissen jedoch oft nicht, wie das möglich ist und können vielleicht auch manchmal nicht ausmachen, warum ein bestimmtes Outfit besser aussieht als ein anderes.

fashion_banner2

Hier stellen wir die besten Tipps und Tricks vor, um möglichst gut angezogen zu sein:

 

  • Suche Dir Kleidung aus, die Dir gut passt. Zu enge Kleidung hebt kleine Rollen am Bauch hervor oder betont einen größeren Po. Zu weite Kleidung jedoch lässt Dich breiter aussehen, als Du in Wirklich bist.

Ideal ist Kleidung, die Deinen Körper umschmeichelt und nirgendwo zwickt.

Eine gerade geschnittene Bootcut Jeans passt allen “Figuren” und jedem Alter!

  • Der absolute Geheimtipp, der eigentlich immer je nach Möglichkeit und Machbarkeit praktiziert werden sollte: Schuhe mit einer Absatzhöhe ab ca. 4cm sind ein echter Schlankmacher. Ein längeres Bein streckt die Silhouette und Du siehst direkt 5kg leichter aus. Außerdem sorgt der Absatz dafür, dass Deine Haltung gerade ist, was auch als Pluspunkt verbucht werden kann.
  • Bevorzuge gedeckte Farben, die Dir gut stehen und Deinem Teint schmeicheln. Die Faustregel: “Schwarz macht schlank” ist immer gültig, da schwarz oder andere dunkle Farben das Schattenspiel auf Deinem Körper vermindern und Du dadurch schlanker wirkst. Vermeide auffällige Muster oder Querstreifen, da diese Dich breiter aussehen lassen.
  • Achte darauf, dass Deine Kleidung nicht “schlabbert”, eine in die Hose gesteckte Bluse ist vorteilhafter, da sie Deine Taille betont (die der schmalste Punkt an Deinem Oberkörper ist). Eine raushängende, weite Bluse macht bloß eine breite Hüfte. Ist das Oberteil auch noch zu lang, lässt es Deinen Oberkörper zu lang wirken und verkürzt optisch Deine Beine. Die ideale Länge eines Oberteils endet ca. eine Handbreit über dem Schritt Deiner Hose
    01banner copy
  • Wähle schöne Accessories aus, die Deinen Look unterstreichen, Dich aber nicht überladen.  Eine lange Kette streckt Deinen Hals und lässt ihn sowie Deinen Oberkörper schmaler erscheinen. Für eine eng anliegende Halskette sollte man einen schlanken Hals und einen schmalen Oberkörper haben, da diese “staucht”.

Mit einem Schal oder einem Tuch kann man einen großen Busen kaschieren.

  • Gerade unter eng anliegenden Kleidern ist formgebende Unterwäsche – auch Shapewear genannt – eine gute Möglichkeit. Es gibt Unterkleider, Unterröcke oder Miederhosen, die den Bauch, Po oder die Oberschenkel deutlich glatt und schlanker erscheinen lassen. Übrigens beseitigt Shapewear auch noch Cellulite, wenn man den Berichten auf Amazon glaubt!
  • Schaue kritisch auf die Passgenauigkeit Deiner Kleidung: Der Knopf Deiner Bluse darf nicht über dem Busen spannen, die Schulternaht sollte auch auf der Schulter liegen und nicht darüber hängen, dies macht auch breite Schultern. Auch zu lange evtl. breite Hosenbeine wirken breit.

Diese Tipps sollten eine gute Inspiration sein, Dein Kleiderwahl kritisch zu betrachten und hoffentlich dazu führen, dass Du Dich wohl in Deiner Kleidung fühlst.

Read More

Pin It on Pinterest